.CHB – Collegium Hungaricum Berlin // _Vilém_Flusser_Archiv // A Place for Science & Phantasia at Oranienstraße 37 // Altes Finanzamt // aquabitArt // Arsenal - Institute for Film and Video Art // Art Claims Impulse // ART walk Flughafenkiez // ART walk Körnerkiez // ausland // B-Zwinger // c-base // Centrum // ConcentArt // CREATE BERLIN Showroom // CZech It! at M.I.K.Z. // Das Neuköllner Kellertheater // Derkanal // Deutscher Künstlerbund // diaphanes // die frühperle // dis-play 11 at Instituto Cervantes // E-Plus / Institut für Kultur- und Medienmanagement der Freien Universität Berlin // Errant Bodies // Factory-Art // Free Culture Incubator at Radialsystem V // Fünf Galerie // Galeria Plan B // Galerie [DAM]Berlin // Galerie Deschler // Galerie en passant // Galerie Hunchentoot // Galerie Mario Mazzoli // galerie OPEN // Galerie Thomas Craemer // Galerie Tristesse deluxe // Galerie WAGNER + PARTNER // General Public // GlogauAir // Grimmuseum // hands on sound - Stage // Haus Orphelia - Transformationssalon // Ida Nowhere // Institut für Raumforschung // kaleidoskop at Pfefferberg // kaleidoskop Neukölln // Künstlerhaus Bethanien // Kunstquartier Bethanien // LAURA MARS GRP. // LES TROTTEUSES at Bethlehemskirche // Limbus Europae // Loophole // Madame Claude // Media in Motion // Medienwerkstatt Berlin // MMX Open Art Venue // MODULES at Thomasstrasse 59 // Momentum / Berlin // Multimedialer Schlachthof // NGBK // NK Projekt // ohrenhoch, der Geräuschladen // Planetarium am Insulaner // Schering Stiftung // SEPTEMBER // Seven Speakers at Nr4 // Skalitzers Contemporary Art // STATTBAD // Stedefreund // STYX Projects // Substitut // systM // Takt Kunstprojektraum // tamtamART // Technical University Berlin's Anechoic and Reverberation Room // The Future Gallery // Trampoline // Tresor // uqbar // Walden Kunstausstellungen // WerkStadt Kulturverein // WHITECONCEPTS // zebrazone // Zirkumflex

Partner: Thomasstrasse 59
Exhibition:
MODULES
Artist names:
Angélique Dubois (video), Holger Link (installation & photos), Sabrina Jung (video)
Dates:
28 – 30 January 2011
Cost of entry:
free admission

Project description:
MODULES is a series of styrofoam objects illuminated by neon lights. The concept for this exhibition is a kind of cityscape with several modules seemingly connected and communicating to each other. The installation is accompanied by several photos showing different perspective and close ups of the modules. If the illuminated objects’ architecture is suggestive of fragility and lightness the photographic presentation shows a converse dramatization. The styrofoam components are parts of packaging material meant to protect technical equipment and gadgetry from damage. In their negative shape they indicate an accumulation of technoid structures. Although the illuminating neon light is cold and aseptic the objects receive a slight active vibrancy; part of a unidentifiable corporal organism. Third part of the installation is a video by Angélique Dubois. It will show an inner view of the objects and will give an idea of an abstract, mystical life inside the technoid architecture. Referring to stylistic methods of genres like science fiction and suspense Angélique Dubois develops a scenario of potential life forms with own perception. Third artist is Sabrina Jung. She will present an art video, which is mostly born by its sound. The picture mainly stays dark with small reflections. We hear a familiar, but at first uncommon noise – something like music. Something undefinable happens for a while, until photo flashlights break the obscurity from time to time. For short moments this artificial factor allows us to see the whole scene – like a photograph. But at the same time the complete happening remains fragmentary.

Die Installation MODUL_01 ist der Prototype einer im Prozess befindlichen Serie von Styroporobjekten die von Neonlicht be- bzw. durchleuchtet werden. Das Konzept für die Serie von MODULEN sieht eine ‚Stadtlandschaft’ von miteinander verbundenen und kommunizierenden Leuchtobjekten vor. Begleitet wird die Installation von Fotoarbeiten, welche die Objekte selbst zeigen. Während die Architektur der Objekte trotz Volumen und Dimension, Leichtigkeit und Fragilität vermittelt, wird in der fotografischen Inszenierung dies gebrochen bzw. durch die mediale Dramatik umgekehrt. Die Styroporbauteile entstammen allesamt von Umverpackungen technischer Geräte. Als akkumulierte Negativformen geben sie eine Andeutung von etwas Techno-Imaginärem. Mit der Durchleuchtung dieser möglichen Konfigurationen werden diese zusätzlich gesteigert und bilden jedes für sich eine individuelle Einheit. Obwohl es sich um kaltes, technisches Neon handelt, erhält das Objekt eine schwach aktive Lebendigkeit; Teil eines nicht identifizierbaren körperlichen Organismus. Den zweiten Teil der Installation bildet ein Video von Angélique Dubois. Es zeigt die Innenperspektive der Objekte. Dubois entwirft dabei ein abstraktes Szenario potentiellen Lebens innerhalb der technoiden Architekturen. Sowohl auf Bild-, als auch Tonebene, greift Sie filmische Stilmittel der Genres SciFi und Suspense auf, um eine Vorstellung eines perzeptiven Organismus zu etablieren. Die dritte Künstlerin Sabrina Jung präsentiert ein Kunstfilm, der hauptsächlich von der Tonebene getragen wird. Das Bild bleibt meistens schwarz mit Ausnahme von wenigen Spiegelungen. Ein erst außergewöhnliches Geräusch ist zu hören – vielleicht Musik. Etwas für den Zuschauer unbeschreibliches findet eine Weile lang statt, bis Fotoblitze   in regelmässigen Abstände die Dunkelheit brechen. Manchmal- das künstlerische Element ermöglicht einen blitzartigen Einblick in die Gesamtszene – wie ein Foto, aber das Ereignis bleibt fragmentarisch.

Venue information:
This exhibition of the three artists Holger Link, Angélique Dubois and Sabine Jung will treat the topics of shadows and lights creating glimpses of new worlds. The exhibition will content three rooms and will take place in an empty store especially adapted temporarily for this occasion (see address below). It will consist of a first room containing a sculpture and photographs on the wall, a dark room with a video projection of a few minutes, and a last room with a monitor installation showing a video of a few minutes also. At least one of the artists will always be present to answer possible questions.

Die Ausstellung von den drei Künstlern Holger Link, Angélique Dubois und Sabine Jung dreht sich um die gemeinsamen Themen Licht und Schatten. Unterschiedlich in der Umsetzung, die Arbeiten erzeugen alle eine neue Dimension bzw. eine neue Sichtweise auf die Dinge. Die Ausstellung wird in drei Räumen verteilt, ein heller Raum mit Skulptur und Fotoarbeiten, ein dunkler Raum mit einer Videoprojektion von kurzer Dauer, und ein letzter Raum mit einem fünfminütigen Video auf Fernsehmonitor. Mindestens einer der Künstler wird anwesend sein.

Address:
Thomasstrasse 59, Thomasstrasse 59, 12053 Berlin
think-link.eu
angeliquedubois.de
sabrina-jung.de

Opening times: Fri 28 January 19:00 – 22:00,  Sat 29 January 15:00 – 21:00, Sun 30 January 15:00 – 21:00

dasweekend.de is a project by transmediale, CTM / club transmediale and Create Berlin Berlin cityscape by TrinhBuscher designed by ® ruddigkeit corporate ideas
we thank trick.ca , wordpress.org and the suffusion theme
Suffusion theme by Sayontan Sinha