.CHB – Collegium Hungaricum Berlin // _Vilém_Flusser_Archiv // A Place for Science & Phantasia at Oranienstraße 37 // Altes Finanzamt // aquabitArt // Arsenal - Institute for Film and Video Art // Art Claims Impulse // ART walk Flughafenkiez // ART walk Körnerkiez // ausland // B-Zwinger // c-base // Centrum // ConcentArt // CREATE BERLIN Showroom // CZech It! at M.I.K.Z. // Das Neuköllner Kellertheater // Derkanal // Deutscher Künstlerbund // diaphanes // die frühperle // dis-play 11 at Instituto Cervantes // E-Plus / Institut für Kultur- und Medienmanagement der Freien Universität Berlin // Errant Bodies // Factory-Art // Free Culture Incubator at Radialsystem V // Fünf Galerie // Galeria Plan B // Galerie [DAM]Berlin // Galerie Deschler // Galerie en passant // Galerie Hunchentoot // Galerie Mario Mazzoli // galerie OPEN // Galerie Thomas Craemer // Galerie Tristesse deluxe // Galerie WAGNER + PARTNER // General Public // GlogauAir // Grimmuseum // hands on sound - Stage // Haus Orphelia - Transformationssalon // Ida Nowhere // Institut für Raumforschung // kaleidoskop at Pfefferberg // kaleidoskop Neukölln // Künstlerhaus Bethanien // Kunstquartier Bethanien // LAURA MARS GRP. // LES TROTTEUSES at Bethlehemskirche // Limbus Europae // Loophole // Madame Claude // Media in Motion // Medienwerkstatt Berlin // MMX Open Art Venue // MODULES at Thomasstrasse 59 // Momentum / Berlin // Multimedialer Schlachthof // NGBK // NK Projekt // ohrenhoch, der Geräuschladen // Planetarium am Insulaner // Schering Stiftung // SEPTEMBER // Seven Speakers at Nr4 // Skalitzers Contemporary Art // STATTBAD // Stedefreund // STYX Projects // Substitut // systM // Takt Kunstprojektraum // tamtamART // Technical University Berlin's Anechoic and Reverberation Room // The Future Gallery // Trampoline // Tresor // uqbar // Walden Kunstausstellungen // WerkStadt Kulturverein // WHITECONCEPTS // zebrazone // Zirkumflex

Partner: A Place for Science & Phantasia @Oranienstraße 37
Exhibition: The Treasure is the Human Anatomy
Artist: Monik G Dorniak
Vernissage: 28 January 2011
Performance  dates: 28 January  19:00 & 30 January 15:00
Cost: Free, if you take part upon a PhotoProject, 2 Euro otherwise

Project description:
A journey to expand the human anatomy which is linked with the fantastic world of the mind. The artworks intend to create knowledge.
1) The outside : understand the function of the body inorder to reanalyze it.
The human body is a symmetrical perfection and an artwork in general, and as soon as the symmetry becomes asymmetrical it creates new perfection which represents a new system. But first of all it is important to understand the symmetry and rediscover it. In a performance which is a combination of the human and a human-created projection in form of a video piece, a scientific analysis of the structure of the body is performed, and this thesis can be found in the beauty of the human anatomy. The human as a subject becoming object and again being formed into a subject by seeing the beauty of the possibility to change the body by controlling it.

2) The inside: Explanations of the inside projected to the outside
Secondly it is about the body image of the human being, which is a sculpture of its psychology and its inside, and is able to project it´s inner explanations to the outside. The work of science as an artwork; an exhibition of video linked with performance and photography  together with the thesis of science in the form of a book publication. Containing photography by selected young international photographers.

Es ist eine Entdeckungs-Reise der menschlichen Anatomie verknüpft mit der phantastischen Welt der Ideen.
Die Kunst-Stücke schaffen das Wissen:
1) Das Aussen: die Funktionen des Körpers entdecken und diese neu interpretieren
Der menschliche Körper ist eine Symmetrie der Perfektion und ein Kunstwerk an sich. & als bald eine Symmetrie gebrochen wird, kann es eine neue Art der Perfektion bilden, welche sich in einer neuen Struktur darstellt.Doch zunächst gilt es die ganze Symmetrie neu zu verstehen und zu entdecken. In einer Performance, welche sich zusammenstellt aus Mensch und Menschenerstellter Projektion, in Form von Videoarbeit wird eine wissenschaftliche Analyze des Körperaufbaus erbracht, so gilt es diese in der Schönheit der menschlichen Anatomie zu entdecken, den Mensch als Subjekt objektivieren, und somit wieder zu einem besonderen Subjekt machen, in Form von einem Schmuckstück, von sich aus kontrolliert.
2) Das Innen: die Erklärungen des Inneren mit Hilfe des Außens darstellen
Gleichzeitig geht es um das Körperbild des Menschens, welcher eine Skulptur seiner Psychologie und seines Inneren ist, und sich als eine Erklärung selbst darstellen kann, um Nachrichten an das Außen abzugeben.Eine Ausstellung von Video /Photographie zusammen mit wissenschaftlicher Thesis in einer Buch-Veröffentlichung. Mit einem Kontigent von ausgewählten, jungen internationelen Photographen.

Venue information:
The venue is independent and has a neutral character, to avoid prejudice – a previous conception of the event and presentation. A white space is filled with material, to make the viewer aware of the intention and the actual presentation –  the educational material of the content which the exhibition is showing. It is a private space, which is not linked to direct publicity, but should invite people to be curious and interested and experience an  unknown presentation, or to come and observe and explore something which one feels connected to. A neutral space, substantially  filled with content, situated in a central area of Berlin, yet hidden in a backyard.

Der Ort ist unabhängig, es ist ein Platz der neutral in seiner Funktion sein soll, um jegliches Vorurteil auszugrenzen. So geht es darum einen weißen Ort mit Material zu füllen, um den Menschen auf das Geschehen, die Intention und den Lehrinhalt aufmerksam zu machen. Es ist ein privater Ort, welcher nicht der direkten Öffentlichkeit präsent sein soll, aber den Menschen, die neugierig und interessiert genug sind an etwas Unbekanntem teilzunehmen, oder etwas zu beobachten und erforschen, wozu man sich verbunden fühlt. Ein neutraler Platz, der gefüllt ist mit viel Inhalt, und sich in einer zentralen Lage Berlins befindet, dennoch in einem Hinterhof versteckt.

Address:
A Place for Science & Phantasia, Oranienstr. 38, 10999 Berlin
rusmon.co.nr
monikagabrieladorniak.yolasite.com

Opening hours: 11:00 -19:00

dasweekend.de is a project by transmediale, CTM / club transmediale and Create Berlin Berlin cityscape by TrinhBuscher designed by ® ruddigkeit corporate ideas
we thank trick.ca , wordpress.org and the suffusion theme
Suffusion theme by Sayontan Sinha